Singkreis

Donnerstags von 20.00 – 21.30 Uhr

Kommen Sie unverbindlich zum
Schnuppern oder nehmen Sie
Kontakt auf mit der Chorleiterin
Susanne Weingart-Fink,
Kontakt im Pfarramt zu erfragen


Beim Weihnachtskonzert am 26.12. 19 Uhr erklingen u.a. Kantaten von W.C. Briegel, alte und neue Weihnachtslieder, zum Zuhören und Mitsingen.
Sopranistin Stephanie Lipp, Ensemble Dreiklang, das Blockflötenensemble und ein 5-köpfiges Streicherensemble musizieren zusammen mit dem Singkreis unserer Gemeinde unter Leitung von Susanne Weingart-Fink.

2019
               
                                                                             August 2019

Liebe Sängerinnen und Sänger

Am 20. Januar wollten wir Dekan Baisch beim Neujahrsempfang musikalisch begrüßen. Leider war er krank, so haben wir unseren Gottesdienstbesuchern eine musikalische Freude gemacht.

Am Karfreitag war es besinnlich mit „In einer fernen Zeit“,

an der Konfirmation nachdenklich und fröhlich mit „Klüger“ ,

beim Ausflug am Himmelfahrtstag war es einfach nur schön!!!

Aber bei unseren erfolgreichen, bejubelten Konzerten in unserer Bonhoefferkirche, sowie in der Ulrichskirche in Eberstadt war alles nur begeisternd.

Sie haben so überzeugt und fröhlich ansteckend „Halleluja“ (übersetzt: Lobet Gott) in allen Facetten gesungen, dass die Zuhören auch noch eine Stunde länger mitgemacht hätten (O-Ton)

 

Dafür herzlichen Dank, auch im Namen von allen Zuhörern.

 

Am Donnerstag, 5. September 20 Uhr ist die Chorprobe für den BUGA-Auftritt bei uns in der Bonhoefferkirche.

Da bekommen Sie auch Ihre Tageskarte für den nächsten Tag, falls Sie nicht sowieso schon eine Dauerkarte haben.

Und hier erfahren Sie auch, wo man sich wann zum Soundcheck und zur Stellprobe auf der Sparkassenbühne trifft. Wer erst am 6. Sept kann, muss sich bei mir melden.

Beim Erntedankfest am 6. Oktober werden wir morgens im Gottesdienst singen. Am gleichen Tag, abends, werden wir einen Teil unseres „Halleluja“-Konzertes in der Matthäuskirche singen.

Wolkengucker-und Himmelsstürmer-Chorausflug an Himmelfahrt 2019

Bei wunderschönem Sommerwetter machten die Mitglieder des Kirchenchors

Eberstadt-Gellmersbach am Himmelfahrtstag, 30 Mai, ihren Jahresausflug zur

Ostalb. Zusammen mit Chormitgliedern vom Bonhoeffer-Singkreis führte die

Busfahrt durch die herrliche Landschaft des Schwäbischen Walds nach

Ruppertshofen, wo der Gottesdienst im Festzelt anlässlich des Backofenfests

mitgefeiert wurde. Das Anspiel hatte das Thema „Wolkenbilder gucken“. Nach

dem Mittagessen im Freien neben dem Festzelt ging es mit dem Bus nach

Täferrot zur Afra-Kirche, in der Chorleiterin Susanne Weingart-Fink in der Jugend

ihre Konfirmation feierte und Orgel spielen gelernt hatte. Die exzellente Akustik

des Chorraums lud die Sängerinnen und Sänger zu mehrstimmigen Gesängen

ein. Unsere Chorleiterin gab dann noch auf der Orgel eine Bach-Bearbeitung zum

Besten. Die nächste Station war der Landschaftspark Wetzgau, oberhalb von

Schwäbisch Gmünd. Der Turm „Himmelsstürmer“ mit seiner Aussichtsplattform

lud einige der Reisegruppe zum Besteigen ein. Welch grandioser Ausblick auf die

umliegenden Gemeinden, sowie die drei Kaiserberge Hohenstaufen, Rechberg

und Stuifen bei blauem Himmel und weißen Wolken! Eine weitere Attraktion seit

der Landesgartenschau 2014 ist eine mehrere hundert Meter lange Kugelbahn

, die sich auf dem ErlebnisWaldpfad nach Schwäbisch Gmünd hinunter schlängelt.

Da erwachte das Kind in den Erwachsenen! Nach einem Spaziergang entlang der

Rems und durch das Stadtzentrum gab es Freizeit für die Genüsse Eis, Kaffee,

Kuchen, kühles Bier…. Ein Abstecher ins Münster schloss sich an. Am frühen

Abend brachte der Busfahrer die Ausflügler wieder sicher und wohlbehalten nach

Hause. Es war ein erlebnisreicher Tag mit Wolken gucken, Himmel stürmen,

Holzkugel hinterher rennen, singen, spazieren, sich unterhalten, lachen,

genießen….

Herzlichen Dank an die Organisatorin Susanne Weingart-Fink.

 

 



2018

Reformationsfestgottesdienst

Beim Reformationsfestgottesdienst am 31. Oktober 2018 in der Kilianskirche Heilbronn wurde das neue Gemeinde-Liederbuch „Wo wir dich loben PLUS“ vorgestellt.

Unser Chor hat bei der musikalischen Vorstellung entscheidend mitgewirkt. Ein kleines Video ist auf Youtube zu sehen.

Und auch in unserer Gemeinde werden wir ab 1. Advent immer wieder aus diesem Liederbuch singen.

 

Nach den Herbstferien beginnen dann die Proben für das „Weihnachtsoratorium“

von Heinrich Fidelis Müller vor, das am 26. Dezember um 19 Uhr

unter Beteiligung von Chor, Solisten und Instrumentalensemble erklingen soll.

 

 

Juni 2018 - Wie klingt Gott – Gemeindeoratorium von Peter Hamburger

 

Sehr abwechslungsreich in der Stilistik, aber auch von den Mitwirkenden präsentierte wir das zeitgenössische Gemeindeoratorium am 17. Juni 2018.
Singkreis mit Matthäuschor, Solisten, Band, Streicher aus der eigenen Gemeinde, Bläser von der Martinuskapelle, Sprecher ökumenisch aus den Nachbargemeinden und Kinderkirche präsentierten musikalisch die Frage: „Wie klingt Gott?“
In Choral, Popballade, Rap oder gemeinsam mit allen gesungenen Liedern und innig gesprochenen Texten wurde dieser Frage nachgegangen.

Bewegend daraus der Text „Verheißungen“:

Ich bin der Gott deiner Vorfahren. Fürchte dich nicht! Denn ich bin auch mit dir. Und ich will dich segnen. Ich will auch für eine Zeit nach dir sorgen. Für deine Kinder will ich noch da sein. Darum fürchte dich nicht vor dem heute! Ich bin mit dir.

Weil du mich nicht um ein langes Leben oder um Reichtum bittest, auch nicht um Rache, sondern einfach nur um einen klaren Verstand, um Verständnis und tiefes Begreifen, darum will ich dir deine Bitte erfüllen. Sieh, ich gebe dir ein weises und verständiges Herz, wie es vor dir noch keiner hatte und auch nach dir niemand haben wird. Und dazu gebe ich dir auch das, worum du mich nicht gebeten hast: nämlich Anerkennung und die Freiheit, alles zu tun, was dir dein Herz eingibt. Unvergleichlich wirst du sein. Und wenn du auf meinem Weg bleibst, meinen Ratschlägen folgst, so wirst du auch ein langes Leben von mir bekommen.

Die Armen und Elenden suchen nach Wasser, aber sie finden keines. Sie kommen um vor Durst. Ich aber, der Herr, will ihnen helfen. Ich, der Gott der Israels, lasse sie nicht im Stich. Bäche sollen von kargen Hügeln fließen und Quellen sollen mitten im Tal entspringen. Ich lasse Zedern in der Wüste wachsen, Akazien, Myrthensträucher und Olivenbäume. Im wasserlosen Land pflanze ich Tannen, zusammen mit Pinien und Zypressen. Dann werden sie es sehen und erkennen, sie werden allesamt verstehen und begreifen: Die Hand des Gottes hat es vollbracht. Der Heilige Israels hat es gemacht!

 Vertraut meinen Worten und versucht das umzusetzen, was ich euch vorgeschlagen habe. So sollt ihr die Meinen sein und ich will euer Gott sein, damit ich mein Versprechen halten kann, wie ich es euren Vorfahren schon versprochen habe. Ihnen wollte ich die Erde geben, es ist genug für alle da, um glücklich zu leben.

Steh auf! Und iss. Du hast noch einen langen, weiten Weg vor dir.

 

Aber auch unsere Kinderkirche stellte dabei in der gleichen Fragestellung „Wie klingt Gott“ die Geschichte von Zachäus szenisch dar.

 

Jesus musste auf seinem Weg nach Jerusalem auch durch Jericho.

Und stellt euch vor: Dort lebte einer, der hieß Zachäus. Der war einer von den obersten Zolleinnehmern und er war dadurch selbst sehr reich geworden.

Zachäus wollte nun auch unbedingt diesen „Jesus“ sehen, der in die Stadt gekommen war. Doch er war zu klein. Er konnte ihn einfach nicht sehen. Denn die Leute versperrten ihm die Sicht. Deshalb lief er voraus und kletterte auf einen Maulbeerfeigenbaum, um Jesus besser sehen zu können – denn er wusste ja, dass er dort vorbeikommen musste.

Als Jesus an den Baum kam, sah er Zachäus dort sitzen. Da hielt er und sprach den Mann im Baum an: »Hey Zachäus, wenn du runter kommst vom Baum, kann ich bei zu Gast sein.« Der kletterte sofort vom Baum herab. Stolz und voller Freude führte er Jesus zu sich nach Hause.

Die Leute, die das mitbekamen, fingen gleich an zu lästern: »Der will bei diesem Dreckskerl zu Gast sein? Zu einem Betrüger geht er nach Hause?«

Zuhause, als der Tisch gedeckt war und alle an der Tafel platzgenommen hatten, stand Zachäus feierlich auf und sagte zu Jesus: „Herr, ich muss was loswerden: Die Hälfte von meinem Besitz werde ich den Armen geben! Und wen ich betrogen habe, dem werde ich es vierfach zurückzahlen.«

Da sagte Jesus zu ihm:“Heute ist der wichtigste Tag für dich und deine Familie. Weißt du, warum? Weil Gott dich heute wieder in seine Familie aufgenommen hat!“



Anfang des Jahres 2018 war der Singkreis im Haus am Staufenberg, hat Gottesdienste in unserer Kirche begleitet und sich am Jubiläumskonzert vom „Elikia-Gospelchor“ am 21. April beteiligt.

 



Rückblick 2017

Januar Gottesdienstsingen mit der vertonten Jahreslosung, Februar Probenwochenende mit Gottesdienstsingen in Eberstadt, dann Karfreitag Gottesdienstsingen.

Nach der Passions- und Osterzeit dann die großen Auftritte unseres Singkreises zusammen mit den Chören aus Gellmersbach und Eberstadt unter der Gesamtleitung von Susanne Weingart-Fink mit dem zeitgenössischen Lutheroratorium „Gaff nicht in den Himmel“ beim Bezirksreformationsfest am 5. Mai in der Weinsberger Johanneskirche, am 13. Mai in der Stadtkirche Neckarsulm und am 24. Juni in der Bonhoefferkirche in Sontheim. Mit über 70 Mitwirkenden war das ein Höhepunkt für unseren Singkreis und auch für unsere Gemeinde.

Chorausflug zum Landeskirchenmusikfest

Einen Ausflug, vollgepackt mit Musik zum Mitmachen und Zuhören haben sich Chorsänger/innen der Kirchenchöre Gellmersbach, Eberstadt und Singkreis der DB-Gemeinde Sontheim am Samstag 15. Juli in Stuttgart beim Landeskirchenmusikfest "...da klingt Freiheit", gegönnt.

Um 8.20 Uhr Abfahrt am Bahnhof Neckarsulm, dann Heilbronn.

Vorfreude auf die gebuchten Workshops.

Z.B. Singalong "Best of Oratorium“, morgens geübt, abends mit über 100 Projektsängern/innen und einem großen Orchester unter der Leitung von LKMD Matthias Hanke in der Heslacher Matthäuskirche aufgeführt.

Oder sich die große Mühleisenorgel der Stiftskirche von Stiftskantor Kay Johannsen und Volker Lutz erklären und vorführen lassen, die 11 Glocken der Stiftskirche vorgestellt bekommen. Oder das neu konzipierte Liederheft „Wo wir dich loben II“ zusammen mit über 90 singbegeisterten Teilnehmern kennenlernen, oder Chorleitungspraxis mit dem Profi üben, oder musikalische Raumklangexperimente ausprobieren. Oder, oder: Leider kann jeder nur an zwei der über 30 verschiedenen musikalischen Workshops teilnehmen, sonst müsste die Veranstaltung eine ganze Woche dauern.   

Zwischendurch ein schnelles Brötchen oder einen Kaffee to Go im Stehen, Laufen. An solchen Tagen sind Essen und Trinken Nebensache.

Dann nachmittags in der Porschearena mit über tausend Sängern/Musikern zusammen u.a. das Händel'sche Halleluja, Mendelssohn-Stücke, Gospel- und Barockmusik singen, eingebettet in Texte, gemeinsame alte und neue Kirchenlieder.

Zurück mit der U11 in die Stadt. Dann bis in die Nacht hinein unterschiedliche Abendkonzerte in der Leonhards-, Matthäus- und Stiftskirche besuchen und erst um 0.30 Uhr beschwingt und ausgelassen und mit den Köpfen voller Musik wieder nach Hause kommen.

Eine Woche später Ökumenischer Gottesdienst in der Matthäuskirche.

 

Im Herbst ein gut besuchter ökumenischer Singnachmittag mit Liedern aus dem Evangelischen Gesangbuch, dem neuen Gotteslob und „Wo wir dich loben“

Beim Abendgottesdienst Mitte Oktober unter dem Motto „Ein feste Burg“ nochmal Teile aus dem Lutheroratorium und Abendlieder.

Zum Reformationsfest am 31. Oktober sang der Singkreis im Stil der evangelischen Messe alle Messeteile in verschiedenen Musikstilen.

Die Zeit bis Weihnachten verflog und zum Weihnachtskonzert „Es wird nicht immer dunkel sein“ - Weihnachtsmusik zum Zuhören und Mitsingen begeisterte der Chor mit einer lateinischen Messe von Dubois und alter und neuer Weihnachtsmusik unter Beteiligung von Solisten und Streichern in der gut besuchten Dietrich-Bonhoeffer-Kirche.

   

2016


Im Januar, an Ostern, beim SOK-Konzert im April, und bei der Konfirmation gestaltete der Singkreis, unser Gemeindechor, die Gottesdienst mit neuen und alten Melodien mit.

Im Juli präsentierte sich der Singkreis mit lateinamerikanischen Rhythmen mit seinem Konzert „Con alegria“ unter Beteiligung von Instrumental- und Rhythmusensemble und einer Tanzgruppe.

Beim Chorausflug nach Ulm am 24. Juli nutzten wir die Gelegenheit, im Ulmer Münster zu singen und die gigantische Akustik zu erleben. Beim Abendgottesdienst in der Kirche der Landskirchlichen Vereinigung in Neu-Ulm-Pfuhl gab es Begegnungen mit unserer ehemaligen Sängerin und erfreuten die Gottesdienstbesucher mit unseren Liedern.

Gleich nach den Ferien sang der Chor beim Gottesdienst mit Pfr. Volkmann aus Brasilien.

Unser diesjähriger Höhepunkt war sicherlich im September:

Auf Einladung von Landesbischof Otfried July und LKMD Matthias Hanke gestaltete der Singkreis den Abschlussgottesdienst einer internationalen Delegiertenkonferenz im Hospitalhof in Stuttgart mit.

„Abendstille überall“ hieß der Abendliedermitsinggottesdienst am16. Oktober mit alten und neuen Abendliedern, teils vom Chor, teils von der Solistin Stephanie Lipp und natürlich von der Gemeinde gesungen.

Am 2. Weihnachtsfeiertag 26.12. 19 Uhr gibt es wieder ein Weihnachtskonzert „Ein Stern stahlt in der dunklen Nacht“ zum Zuhören und Mitsingen.



Anlässlich des Reformationsjahres heißt das neue Projekt des Chors:

Luther-Pop-Oratorium „Gaff' nicht in den Himmel“ von Matthias Nagel und Dieter Stork.

Aufführungen 2017:

5. Mai         20 Uhr Johanneskirche Weinsberg

13. Mai      19 Uhr Stadtkirche Neckarsulm

24. Juni      19 Uhr Dietrich-Bonhoeffer-Kirche Sontheim